Klientenzentriertes Arbeiten

In der Therapie wird klientenzentriert gearbeitet. Dies bedeutet, dass die KlientInnen dem Therapeuten/der Therapeutin gegenüber gleichberechtigt sind. Sie entscheiden, welche Probleme im Alltag bestehen und was verbessert werden soll.

Nach einer gemeinsamen Analyse der wichtigsten Aktivität oder Situation, die zuerst angegangen werden soll, werden die Ziele für einen definierten Zeitraum festgelegt. Anschließend wird ein Lösungsweg mit dem Therapeuten/der Therapeutin erarbeitet.

Nach der festgelegten Zeit wird überprüft, inwieweit das Ziel erreicht ist und ob der/die KlientIn mit dem Ergebnis bereits zufrieden ist. Dann wird das nächste Ziel in den Fokus gestellt. Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, wird hieran weitergearbeitet.