Was ist unterstützte Kommunikation (UK)?

UK ist der Oberbegriff für alle Maßnahmen zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen, die nicht oder kaum über Lautsprache verfügen. UK muss die „natürliche“ Art zu sprechen nicht ersetzen – sie tritt lediglich für die Elemente der Kommunikation ein, die nicht in vollem Umfang beherrscht werden.
UK bedient sich vieler Hilfsmittel: dazu gehören zum einen körpereigene Kommunikationsformen wie Lautsprache, Gebärden oder Blickbewegungen; zum anderen können Hilfsmittel zum Einsatz kommen wie Kommunikationsbücher mit Fotos und Symbolen oder technische und nichttechnische Kommunikationsgeräte auf Symbol- und/oder Schriftbasis.
Es geht darum, für beeinträchtige Menschen Teilhabe am Alltag und Möglichkeiten der Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu schaffen. Dies kann neben den Kommunikationshilfen beispielsweise auch über Umfeldsteuerung geschehen, über die sich auch Licht, Fernseher, Musik und andere Geräte mit Infrarotschnittstellen selbst bedienen lassen.

Zielgruppe sind Kinder und Erwachsene mit

  • motorischen Einschränkungen
  • kognitiven Einschränkungen
  • psychischen Störungen (z.B. bei Mutismus)
  • Aphasie (Sprachstörung bei neurologischen Erkrankungen)
  • Dysarthrie/Anarthrie (Sprechstörung bei neurologischen Erkrankungen)
  • Sprechapraxie (Sprechstörung bei neurologischen Erkrankungen)
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • ...

Neben der Therapie bei uns in der Praxis bieten wir auch Hausbesuche sowie Therapien und Beratungen bei Ihnen in der Einrichtung an.

Um die Beratung individuell vorbereiten zu können, bitten wir Sie, uns vorher den nachfolgenden Fragebogen ausgefüllt zukommen zu lassen.